Drucken

Mehl

Warum glutenfreies Mehl?

Mehlkreis

 

In immer mehr Supermärkten findet man glutenfreie Produkte. Ist das nur ein neuer Trend oder sind glutenfreie Produkte gesünder? Ja und Nein. Für Menschen, die an Zöliakie erkrankt sind oder eine Weizenallergie haben, sind glutefreie Produkte ohne Weizen wirklich wichtig. Das ist aber nur ein sehr geringer Prozentsatz(0,5 bis 1%). Doch es gibt viele Menschen, die sich besser fühlen, wenn sie glutenhaltige Lebensmittel meiden. Ob das nun am Gluten oder der Überzüchtung des Weizen liegt ist nicht eindeutig.

Bei einigen glutenfreien Produkten staunt man aber nur, dass da scheinbar ansonsten Gluten - also Getreide - drin sein soll (zum Beispiel in der Wurst). Das hat dann wohl eher mit Marketing zu tun. Mittlerweile gibt es immer mehr Produkte, die "frei " von allem möglichen sein sollen.

Bei unseren Mehlen ist die Glutenfreiheit an angenehmer Nebeneffekt. Ölsaaten und Nüsse haben natürlicher Weise kein Gluten, dafür aber jede Menge gesunder Inhaltsstoffe. Schon allein im Sinne der Vielfalt ist es gut für unseren Körper nicht nur Weizenauszugsmehl, sondern auch Alternativen dazu zu verwenden.

Unsere Mehle enthalten fast alle  Inhaltsstoffe eines Samens, aus dem neues Leben entstehen soll, nur der Fettgehalt ist geringer, weil wir das Öl in Flaschen abfüllen. Somit sind unsere Mehle nicht nur eine optische und geschmackliche Bereichung, sondern liefern wertvolle Stoffe für unsere Gesundheit.

Da unsere Mehle kein Gluten enthalten, darf man auch nicht dieselben Back- und Klebeeigenschaften, wie bei herkömmlichen Mehl erwarten. Doch bei fast jedem Rezept kann man problemlos 10 - 20 % des Weizenmehls durch Nuss- oder Ölsaatenmehle ersetzen. In der Regel benötigt man etwas mehr Flüssigkeit, weil den Samen oder Nüssen ja das Öl großteils entzogen wurde und sie jetzt bereit sind wieder etwas aufzunehmen. 

Will man ganz und gar glutenfrei backen, so muss man für einen anderen "Klebstoff" sorgen. Das können Eier sein oder auch Guarkern- und Johannisbrotkernmehl sein.

Unsere Mehle sind eine gesunde Alternative zu Semmelbröseln, zum Panieren, zum Andicken, zum Backen, für Pestos und Dips ....

Probieren Sie es einfach aus. Da das empfindliche Öl kaum noch enthalten ist, sind die Mehle auch länger  im Küchenschrank lagerbar und warten auf Ihre kreativen Ideen.


Anwendungsideen

Wozu kann ich welches Mehl nehmen?

Leinmehl

Leinmehl

... ist ein Geheimtipp für Ihr Wohlbefinden!

Hanfmehl

Hanfmehl

... nicht nur für Sportler und Bodybilder eine wertvolle Quelle von pflanzlichem Eiweiß

Mohnmehl

Mohnmehl

... die kalorienärmere Variante zu den ganzen Mohnkügelchen

Kokosmehl

Kokosmehl

... bringt den exotischen Geschmack von Kokosnüssen ins Essen

Mandelmehl

Mandelmehl

... das milde, helle Nussmehl zum Backen

Sonnenmehl

Sonnenmehl

... schmeckt herrlich nussig nach ganzen Sonnenblumenkernen

Erdnussmehl

Erdnussmehl

... aus ungerösteten Erdnüssen hat den höchsten Eiweißgehalt unter den Nussmehlen

 

Walnussmehl

Walnussmehl

... entölte, gemahlene Walnüsse - lecker und vielseitig einsetzbar

Haselnussmehl

Haselnussmehl

... für Naschkatzen eine geschmackvolle Verführung

Kürbiskernmehl

Kürbiskernmehl

... natürlich grün im Aussehen und angenehm nussig im Geschmack

Schwarzkümmelmehl

Schwarzkümmelmehl

... für den orientalischen Geschmack